ti&m Blog

07.Februar 2020
«Nur wer etwas bewegt, bleibt in Bewegung.»
Philip Dieringer

Unser Head Bern Philip Dieringer kennt keine Langeweile. In seinen fünf Jahren bei ti&m hat der 36-jährige viel erlebt. Er leitete Projekte wie Paymit, clevercircles oder das neue E-Banking der Bank CIC. Philip kennt sich bestens aus mit Nacht und Nebelaktionen, und weiss, wo man spät nachts noch leckere Pizza ins Office bestellen kann. Sein Rucksack ist mit spannenden Geschichten gefüllt, die er uns im Interview erzählt.


30.Januar 2020
«Die Verantwortlichen müssen die Funktionalitäten und Wirkungsweisen von AI-Technologien offenlegen, soweit diese auf die Privatsphäre einwirken»
Blog 2_Titelbild

Die AI-Technologie wirft unter datenschutzrecht­lichen Gesichtspunkten Fragen auf. Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte Adrian Lobsiger erklärt im Interview, worauf Firmen bei der Implementierung von AI-Technologien achten müssen.


30.Januar 2020
AI ist gekommen um zu bleiben
Blog 1_Titelbild

Seit der Geburtsstunde des Computers hat der Mensch Programme entwickelt und perfektioniert. Fast immer mit dem Ziel effizienter zu werden und die Lebensqualität zu erhöhen. Die Informatik hat sich seither in viele Spezialgebiete aufgeteilt und jüngst ist ein neues Gebiet hinzugekommen: Die Künstliche Intelligenz oder kurz AI für das englische «artificial intelligence».


30.Januar 2020
«Ich schätze es, dass ti&m ganz selbstverständlich Auszeiten ermöglicht»
André Markwalder, Associate Principal Products Backend Eng.

Teamleader André Markwalder hat in seiner dreimonatigen Auszeit Neuseeland und Australien bereist. Im Interview berichtet er über seine Erfahrungen während der Reise und was er für seine Arbeit mitgenommen hat. Ausserdem spricht er darüber, wie ti&m ihm bei dem Unterfangen unterstützte.


24.Januar 2020
Keine Angst vor AI
Thomas Wüst, CEO und Gründer ti&m

Nachdem die künstliche Intelligenz in den vergangenen 50 Jahren bereits zwei «AI-Winter» durchlebt hat, steht sie heute jünger, stärker und strahlender denn je wieder vor unserer Tür. Alexa, Siri und Co. tummeln sich bei uns im Wohnzimmer und wir werden täglich mit Analysen und Spekulationen darüber beglückt, wann denn nun die Maschinen die Weltherrschaft übernehmen.