06. Februar 2017

hack an app: ein interaktiver Einblick in die Projektarbeit

HackAnApp_Kinder 750x410

Unser erfolgreiches Jugendförderprogramm hack an app wird dieses Jahr bereits acht Jahre alt. In diesen acht Jahren hat aber das Thema Nachwuchsförderung und der Mangel an Fachkräften im Bereich der Informatik nichts von seiner Aktualität verloren. Auch für 2017 haben wir darum den Informatik-Workshop wieder überarbeitet und noch spannender und interaktiver gestaltet.

Für mich als Kind hätte es wohl nichts Schlimmeres gegeben, als auch noch in den Ferien zur Schule zu gehen – noch mehr am Tisch sitzen, lernen und ruhig sein, noch mehr zuhören und an Prüfungen denken. Nun ist es aber leider so, dass 9 von 10 hack an appInformatik-Kursen in den Schulferien stattfinden.

Wie kann man da die Schülerinnen und Schüler motivieren, bei einer Projektwoche hack an app mitmachen zu wollen? Ganz einfach, unser Programm 2017 strotzt nur so vor Interaktivität! Auch für dieses Jahr haben sich Mitarbeitende der ti&m in Zürich, Bern, Lausanne und Frankfurt wieder entschieden, dem Frontalunterricht mit interaktiver und spannender Informatik den Kampf anzusagen.

Was erwartet die Schülerinnen und Schüler bei hack an app?

Die Kinder erwartet dieses Jahr ein Kurs, der von Fachkräften und Mitarbeitenden darauf ausgelegt ist, schnell gut funktionierende Teams mit gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen zu schaffen und damit die Projektarbeit in der Informatik authentisch darzustellen. Ganz im Sinne der vertikalen Integration, die bei ti&m gelebt wird, können die Kids während der Projektwoche alles miterleben: vom Entwerfen der App, über die Entwicklung bis zur Präsentation des Projekts.

Deswegen wird gleich am Anfang der Woche die beliebte SCRUM Spaghetti Challenge gemacht – schnelles Kennenlernen und Team Building beim Bau eines möglichst hohen Spaghetti-Turmes nur mit Hilfe von Schnur und Klebeband. Anschliessend erhalten die Kids eine kleine Einführung ins Design und die Möglichkeit, eigenständig einen Entwurf für ihre persönliche Quizz App zu programmieren. Dazu gehört natürlich auch, sich zuerst eine passende Idee zu überlegen. Die Entwicklung dieser App wird die Kinder dann die gesamte Woche beschäftigen, bis sie zum Schluss ihre Idee und Umsetzung vor den Eltern präsentieren dürfen.

Schüler experimentieren mit Google Cardboard und lernen Virtual Reality kennen.

In Zweierteams wird das Car Racer Autorennspiel programmiert.In Zweierteams wird das Car Racer Autorennspiel programmiert.

Worauf wir 2017 besonders viel Wert legen

Für viel Abwechslung während des viertägigen Kurses ist gesorgt, denn wir befassen uns auch in diesem Jahr wieder mit den neuesten Entwicklungen im Bereich der IT. Zusammen mit den Kindern werden wir in die Funktionen eines 3D-Druckers eintauchen und im Kurs auch direkt mit verschiedenen Modellierungstechniken experimentieren. Auch das Internet der Dinge wird einen Auftritt haben, wobei wir eine vernetzte Welt, wo alles mit allem kommuniziert, betrachten werden. Später beschäftigen wir uns mit Hilfe einer Kartonbrille auch mit Augmented- sowie Virtual Reality.

Programmierübungen werden auch im neuen Kurs nicht zu kurz kommen – die Entwicklung unseres Car Racer Autorennspiels gehört seit langem zu den beliebtesten Lektionen der hack an app Kurswoche.

Interessiert an hack an app?

Für 2017 sind erneut rund 15 Kurse in der ganzen Schweiz und in Deutschland – in Deutsch, Französisch und Italienisch – geplant. Darunter Kurse in Schulen, an der fhnw in Brugg Windisch, für Firmen und deren Mitarbeiterkinder, sowie in den Niederlassungen von ti&m:

  • an der Buckhauserstrasse 24 in 8048 Zürich
  • an der Monbijoustrasse 69 in 3007 Bern
  • am Chemin de Mornex 6 in 1003 Lausanne
  • und am Schaumainkai 91 in Frankfurt am Main.

Für Unternehmen bieten wir mittels Sponsoringpaketen die Möglichkeit, mit hack an app Kursen die Informatikkompetenz von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die Kurse können an einer Schule der Wahl oder in den Räumlichkeiten des Unternehmens durchgeführt werden – es gibt viele Möglichkeiten.

Für weitere Informationen geben wir unter marketing@ti8m.ch gerne Auskunft. Die Kursdaten und weitere Hinweise gibt es auf unserer hack an app Story.


Tanja Beeler
Tanja Beeler

Tanja Beeler studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politologie sowie Gender Studies an der Universität Zürich. Seit Anfang 2016 arbeitet sie als Marketing Expert bei ti&m. Neben verschiedenen Events und dem HR Marketing, betreut sie das Projekt hack an app.

Ähnliche Artikel

Lead
Schnee, Spass und eine grosse Sause – Das war der Ski-Event von ti&m 2019

Mehr als 160 ti&m Surfer haben am 1. und 2. März Grindelwald unsicher gemacht. Denn es war wieder Zeit für unseren Ski-Event.

Mehr erfahren
Siegerfoto
Mongol Rally Sprint 3: Von Usbekistan bis ans Ziel

Unsere Argonauten Julio Naya und Andrea Magazzini haben es mit letzter Kraft bis nach Ulan-Ude ins Ziel geschafft. Auf den letzten Kilometern mussten sie noch so einige Hürden überwinden. Mit etwas Glück, Agilität und vor allem einer gehörigen Portion Durchhaltewillen konnte sie aber nichts mehr aufhalten.

Mehr erfahren
Trust 750x410
Assurance nach ISAE 3000 für das ti&m-Hosting

ti&m hat das Hosting nach dem ISAE 3000-Standard auf Wirksamkeit der FINMA, Rundschreiben RS 2018/3 und RS 2008/21, prüfen lassen. Im Interview erklärt Karsten Burger, Head Innovation Hosting & Application Management bei ti&m, die Hintergründe und was dies für Vorteile für ti&m-Kunden hat. Zudem gibt er einen Einblick in die Erfolgsgeheimnisse des Hostings von ti&m.

Mehr erfahren
lead_mongol_rally
«Dank Liquid Working kann auch ich als Manager eine Auszeit nehmen»

Die ti&m-Surfer Julio Naya und Andrea Magazzini werden mit Unterstützung von ti&m an der diesjährigen «Mongol Rally» teilnehmen. Ende Juli geht es los. Bisher gab es schon viele Herausforderungen. Wie sie diese meisterten und worauf Julio sich am meisten freut, darüber spricht er im Interview.

Mehr erfahren
Homeoffice_work_business
Banking – made in Swiss Homeoffices

Wandelt sich das Homeoffice nun auch für die Schweizer Bankenwelt zur Normalität? Zumindest ist sicher, dass die Covid-Krise langfristige Auswirkungen auf die Bankenkultur haben wird. Anhand von vier Hypothesen zeigen wir mögliche Veränderungen auf.

Mehr erfahren