06. Februar 2017

hack an app: ein interaktiver Einblick in die Projektarbeit

HackAnApp_Kinder 750x410

Unser erfolgreiches Jugendförderprogramm hack an app wird dieses Jahr bereits acht Jahre alt. In diesen acht Jahren hat aber das Thema Nachwuchsförderung und der Mangel an Fachkräften im Bereich der Informatik nichts von seiner Aktualität verloren. Auch für 2017 haben wir darum den Informatik-Workshop wieder überarbeitet und noch spannender und interaktiver gestaltet.

Für mich als Kind hätte es wohl nichts Schlimmeres gegeben, als auch noch in den Ferien zur Schule zu gehen – noch mehr am Tisch sitzen, lernen und ruhig sein, noch mehr zuhören und an Prüfungen denken. Nun ist es aber leider so, dass 9 von 10 hack an appInformatik-Kursen in den Schulferien stattfinden.

Wie kann man da die Schülerinnen und Schüler motivieren, bei einer Projektwoche hack an app mitmachen zu wollen? Ganz einfach, unser Programm 2017 strotzt nur so vor Interaktivität! Auch für dieses Jahr haben sich Mitarbeitende der ti&m in Zürich, Bern, Lausanne und Frankfurt wieder entschieden, dem Frontalunterricht mit interaktiver und spannender Informatik den Kampf anzusagen.

Was erwartet die Schülerinnen und Schüler bei hack an app?

Die Kinder erwartet dieses Jahr ein Kurs, der von Fachkräften und Mitarbeitenden darauf ausgelegt ist, schnell gut funktionierende Teams mit gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen zu schaffen und damit die Projektarbeit in der Informatik authentisch darzustellen. Ganz im Sinne der vertikalen Integration, die bei ti&m gelebt wird, können die Kids während der Projektwoche alles miterleben: vom Entwerfen der App, über die Entwicklung bis zur Präsentation des Projekts.

Deswegen wird gleich am Anfang der Woche die beliebte SCRUM Spaghetti Challenge gemacht – schnelles Kennenlernen und Team Building beim Bau eines möglichst hohen Spaghetti-Turmes nur mit Hilfe von Schnur und Klebeband. Anschliessend erhalten die Kids eine kleine Einführung ins Design und die Möglichkeit, eigenständig einen Entwurf für ihre persönliche Quizz App zu programmieren. Dazu gehört natürlich auch, sich zuerst eine passende Idee zu überlegen. Die Entwicklung dieser App wird die Kinder dann die gesamte Woche beschäftigen, bis sie zum Schluss ihre Idee und Umsetzung vor den Eltern präsentieren dürfen.

Schüler experimentieren mit Google Cardboard und lernen Virtual Reality kennen.

In Zweierteams wird das Car Racer Autorennspiel programmiert.In Zweierteams wird das Car Racer Autorennspiel programmiert.

Worauf wir 2017 besonders viel Wert legen

Für viel Abwechslung während des viertägigen Kurses ist gesorgt, denn wir befassen uns auch in diesem Jahr wieder mit den neuesten Entwicklungen im Bereich der IT. Zusammen mit den Kindern werden wir in die Funktionen eines 3D-Druckers eintauchen und im Kurs auch direkt mit verschiedenen Modellierungstechniken experimentieren. Auch das Internet der Dinge wird einen Auftritt haben, wobei wir eine vernetzte Welt, wo alles mit allem kommuniziert, betrachten werden. Später beschäftigen wir uns mit Hilfe einer Kartonbrille auch mit Augmented- sowie Virtual Reality.

Programmierübungen werden auch im neuen Kurs nicht zu kurz kommen – die Entwicklung unseres Car Racer Autorennspiels gehört seit langem zu den beliebtesten Lektionen der hack an app Kurswoche.

Interessiert an hack an app?

Für 2017 sind erneut rund 15 Kurse in der ganzen Schweiz und in Deutschland – in Deutsch, Französisch und Italienisch – geplant. Darunter Kurse in Schulen, an der fhnw in Brugg Windisch, für Firmen und deren Mitarbeiterkinder, sowie in den Niederlassungen von ti&m:

  • an der Buckhauserstrasse 24 in 8048 Zürich
  • an der Monbijoustrasse 69 in 3007 Bern
  • am Chemin de Mornex 6 in 1003 Lausanne
  • und am Schaumainkai 91 in Frankfurt am Main.

Für Unternehmen bieten wir mittels Sponsoringpaketen die Möglichkeit, mit hack an app Kursen die Informatikkompetenz von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die Kurse können an einer Schule der Wahl oder in den Räumlichkeiten des Unternehmens durchgeführt werden – es gibt viele Möglichkeiten.

Für weitere Informationen geben wir unter marketing@ti8m.ch gerne Auskunft. Die Kursdaten und weitere Hinweise gibt es auf unserer hack an app Story.


Tanja Beeler
Tanja Beeler

Tanja Beeler studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politologie sowie Gender Studies an der Universität Zürich. Seit Anfang 2016 arbeitet sie als Marketing Expert bei ti&m. Neben verschiedenen Events und dem HR Marketing, betreut sie das Projekt hack an app.

Ähnliche Artikel

Drü Egg_interview_Lead2
«Auch als Künstler muss man den Bleistift mal auf die Seite tun und digital schaffen»

Für das nächste art@work haben wir den Künstler Drü Egg gewonnen. Er malt Landschaften der besonderen Art. Im Interview spricht er über seinen Werdegang als Künstler und wie er Kunst und IT bei ti&m verbinden will.

Mehr erfahren
Schumann_Marie_Portrait
art@work Softspace – Daten erlebbar machen

Egal ob im Büroalltag oder Zuhause: Atmosphäre ist ein essenzieller Faktor, der uns ständig umgibt und beeinflusst. Das neue art@work Projekt Softspace von Marie Schumann bringt textile Objekte in den Raum und macht damit Daten und Informationen haptisch erfahrbar. Im Interview erklärt sie, wie sie das Material Textil mit ti&m verknüpfen und gleichzeitig unsere Ingenieure gewinnen will.

Mehr erfahren
hackanapp_lead_korr
Kinder programmieren bei hack an app um die Wette

Bei hack an app haben 20 Kinder ihre Programmierkenntnisse unter Beweis gestellt. Die FHNW und ti&m führten das Förderprogramm gemeinsam durch. Die Kinder zeigten, wie kreativ und spielerisch sie mit der IT umgehen können.

Mehr erfahren
Laptops für newTree Burkina Faso
14 Laptops für newTree Burkina Faso

Seit 15 Jahren setzt sich newTree für die Regeneration der Natur als Basis für eine nachhaltige Armutsbekämpfung in der Sahelzone Afrikas ein. Bei ihrem letzten Projektbesuch im Dezember 2015, durfte newTree-Projektleiterin Franziska Kaguembèga-Müller die Mitarbeitenden der Partnerorganisation tiipaalga mit einem ganz besonderen Präsent überraschen: 14 neuwertige Fujitsu Laptops, gesponsert von der ti&m, für die Techniker, Animatricen und Administrations-Mitarbeitenden.

Mehr erfahren
DSC01646
[OD3[4MP - A summary of the second ti&m code camp

From 14th – 16th April the second ti&m code camp took place in Flumserberg. 20 developers and consultants teamed up to tackle the challenges presented to them or to come up with their own. This time around, the topic was blockchain.

Mehr erfahren