01. Juni 2016

14 Laptops für newTree Burkina Faso

Laptops für newTree Burkina Faso

Seit 15 Jahren setzt sich newTree für die Regeneration der Natur als Basis für eine nachhaltige Armutsbekämpfung in der Sahelzone Afrikas ein. Bei ihrem letzten Projektbesuch im Dezember 2015, durfte newTree-Projektleiterin Franziska Kaguembèga-Müller die Mitarbeitenden der Partnerorganisation tiipaalga mit einem ganz besonderen Präsent überraschen: 14 neuwertige Fujitsu Laptops, gesponsert von der ti&m, für die Techniker, Animatricen und Administrations-Mitarbeitenden.

Seit 15 Jahren setzt sich newTree für die Regeneration der Natur als Basis für eine nachhaltige Armutsbekämpfung in der Sahelzone Afrikas ein. Mit der Regeneration von Ödlandflächen, nachhaltiger biologischer Landwirtschaft, energieeffizienten Kochstellen und alternativen Einkommensquellen handelt der Verein im Einklang mit der Natur und in enger Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung, um Desertifikation, Abholzung, Übernutzung, Armut, Hunger und Migration zu verhindern. Die neuen Bäume und die Einsparung von Brennholz tragen gleichzeitig aktiv zum Klimaschutz bei.

Wege aus der Armut durch Regeneration der Ökosysteme, Ressourcen- und Klimaschutz

Eingezäunt und vor Abholzung und Tierverbiss geschützt, wächst in ca. 3 ha grossen Parzellen ein natürlicher Mischwald mit hoher einheimischer Biodiversität. Die Bäume, Sträucher und Gräser erfüllen ökologisch wertvolle Funktionen - sie regulieren die Bodenbeschaffenheit und den natürlichen Wasserhaushalt, bieten Lebensraum und sind von grosser kultureller Bedeutung. Ihre Produkte tragen zur Ernährung bei und schaffen notwendige Einkommensquellen. Die neu aufkommenden Bäume binden zudem CO2 und leisten damit einen wichtigen Beitrag an den Klimaschutz.

Auf den Parzellenschutz aufbauend schult newTree die Bauern in Techniken zur Wiederherstellung der Bodenfruchtbarkeit (z.B. Aufbrechen verhärteter Oberflächen und Einsatz von Kompost und Biokohle) und in nachhaltiger, biologischer Agro-Forstwirtschaft. Auch Methoden zum Erosionsschutz (z.B. Steinkordeln und gezielte Pflanzungen) werden vermittelt. So wird aus Ödland wieder fruchtbare und langfristig nutzbare Ackerfläche. Unser Einsatz erfolgt dezentral ohne Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen und chemischen Substanzen.

newTree bietet zudem wertvolle Alternativen zu Abholzung und Brennholzverkauf. In den geschützten und regenerierten Gebieten sind Ernten von Heu, Blättern, Samen, Nüssen, Früchten, Honig, Gemüse, Heilpflanzenteilen etc. möglich.    

Grosse Freude

Bei ihrem letzten Projektbesuch im Dezember 2015, durfte newTree-Projektleiterin Franziska Kaguembèga-Müller die Mitarbeitenden der Partnerorganisation tiipaalga mit einem ganz besonderen Präsent überraschen: 14 neuwertige Fujitsu Laptops, gesponsert von der ti&m, für die Techniker, Animatricen und Administrations-Mitarbeitenden.

Der Bericht der aus Burkina Faso tönt dementsprechend begeistert:

„Die Freude war gross, denn bisher mussten sich oft mehrere Mitarbeiter einen älteren, langsamen Computer teilen. Dies verlangte ihnen einiges an Flexibilität und Toleranz ab. Zurück vom Terrain, um die Daten zu übermitteln oder zu erfassen, war der PC oft besetzt, fiel der Strom aus oder die wankelmütige Internetverbindung verunmöglichte die Recherche oder das Senden von Mails und Fotos.

Nun haben alle bei Bedarf ein Gerät zur Verfügung, können effizient und ohne unnötigen Druck schreiben, suchen und übermitteln. Eine dringend notwendige Entlastung.

Mittlerweile gibt es nämlich einiges im Projekt, wozu ein Computer benötigt wird:

Projektdaten erfassen die Techniker in einem speziell für newTree entwickelten Programm, das per Internet auch von der Schweiz aus eingesehen und ausgewertet werden kann. Abrufbar sind darin beispielsweise die Koordinaten, Grössen und Angaben zu den 267 geschützten Parzellen, deren Biomasse- und Biodiversitäts-Inventare.

Mit Akvo, einem Datenerfassungsprogramm, werden von den Animatricen seit einem Jahr auch die Standorte und Details zu den über 40'000 verbesserten Kochstellen des zertifizierten Carbon-Projekts erfasst. Bis Ende 2024 sollen es 100'000 Kochstellen sein, die offline via Smartphones mit Foto, Angaben zu Haushalt, Produktionsdatum etc. in den Dörfern aufgenommen und gesammelt an den Server im Büro übermittelt werden!

Seit kurzem werden auch die Werte zur Veränderung der Armutsindikatoren elektronisch erfasst und anschliessend ausgewertet. So werden newTree und tiipaalga ihre Aktivitäten noch besser auf die Armutsbekämpfung und Verbesserung der Lebensbedingungen ausrichten können.

Wir danken Ihnen ganz herzlich für diese wertvolle und überaus nützliche Spende von 14 Laptops, welche umgehend eingesetzt wurden und im Alltag nicht mehr wegzudenken wären.

Ein grosses Dankeschön auch im Namen der tiipaalga-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese grosszügige Geste.“

 

Wer mehr über die Arbeit von newTree erfahren oder spenden möchte, kann sich hier weiter informieren.


Boris Lukic
Boris Lukic

Boris Lukic ist Teamleader des Marketing-Teams bei ti&m und seit über 10 Jahren im Bereich B2B-Marketing tätig. Seine Schwerpunkte liegen insbesondere bei der Organisation von Event- und Sponsoring-Aktivitäten.

Ähnliche Artikel

AngularJS Meetup in Zurich
AngularJS Meetup in Zurich

ti&m hosted this month’s AngularJS meet-up at our headquarters in Zurich. Our very own Nestor and Mato gave an introduction to SystemJS and JSPM and demonstrated how you can use these two tools to optimize your development workflow and improve performance for small and large AngularJS applications.

Mehr erfahren
lead_mongol_rally
«Dank Liquid Working kann auch ich als Manager eine Auszeit nehmen»

Die ti&m-Surfer Julio Naya und Andrea Magazzini werden mit Unterstützung von ti&m an der diesjährigen «Mongol Rally» teilnehmen. Ende Juli geht es los. Bisher gab es schon viele Herausforderungen. Wie sie diese meisterten und worauf Julio sich am meisten freut, darüber spricht er im Interview.

Mehr erfahren
Robo Advisor Sparkonto 750x410
Warum Robo Advisor an Sparkonten scheitern

Robo Advisor stellen inzwischen keine Innovation mehr dar. Bereits vor über 10 Jahren wurde davon gesprochen und seit 2009 ist der erste digitale Berater in der Schweiz im Einsatz. Bisher wurde aber der physische Berater nicht ersetzt, noch konnte die grosse Masse der Schweizer Sparkontobesitzer zum Anlegen bewegt werden. Wie also können Robo Advisor einen Mehrwert für den Endkunden bieten?

Mehr erfahren
aidonic2
Wie AIDONIC mithilfe von ti&m das Spendenwesen revolutionieren will

Das Spendenwesen krankt an Intransparenz und mangelnder Effizienz. Diese Probleme will das Schweizer Start-up AIDONIC von Severiyos Aydin lösen. In der ti&m garage erarbeiteten wir zusammen mit ihm einen ersten MVP in gerade einmal 2 Monaten. Das Projekt hat das Potenzial, das Spendenwesen weltweit zu revolutionieren.

Mehr erfahren
Fiona Könz 750x410
Facetten der «wirklichen» Identität

Mehr erfahren
201708_Identität
Starke digitale Identität für Start-ups

Ein guter Tipp: Nutzen Sie die Eitelkeit des Individuums, um die digitale Identität Ihrer Organisation zu stärken und deren Visibilität zu erhöhen.

Mehr erfahren