ti&m Blog

11. September 2020
Für eine App braucht es mehr als nur Technologie
arbeitgeber award

User Experience Gold // Die migrolino AG hat zu ihrem 10. Geburtstag im Januar 2019 die migrolino App lanciert, um zusammen mit der Kundschaft ihr Jubiläum zu feiern. Die Umsetzung in Zusammenarbeit mit ti&m erfolgte in nur 12 Wochen in einem agilen Vorgehen. Aufgrund der positiven Resonanz wurde die App erfolgreich weiterentwickelt.


28. August 2020
Warum die digitale Kundenidentifikation überlebenswichtig ist
ID-Check-ti8m-2019-09

Identifikation // Der Trend von der physischen zur digitalen Filiale hat sich durch die Corona-Krise verstärkt. Dabei stellt die regelkonforme Identifikation von Kunden viele Unternehmen vor Herausforderungen. Mit standardisierten Services wie dem ID-Check von ti&m ist eine vollständig automatisierte digitale Identifikation «out of the box» möglich.


10. August 2020
Wie SWISS das Papier aus dem Cockpit verbannte
SWISS

Innovation // In der Luftfahrt haben gedruckte Lehrmaterialien, Gebrauchsanweisungen und Checklisten lange eine zentrale Rolle gespielt. Mit der Digitalisierung verschwindet das Papier aus dem Cockpit. SWISS bringt mit einer neuen Informations-Applikation die Zukunft sogar in den gesamten Konzern.


03. August 2020
Warum für Helsana die Zukunft in der Cloud liegt
Helsana

Cloud // Seit über fünf Jahren hat Helsana eine «Cloud-First-Strategie» implementiert, um die Vorteile der Cloud voll nutzen zu können. Ein erstes grosses Beispiel für die Umsetzung war die Helsana+ App, die eine völlig neue Cloud-Native-Architektur bekam. Damit ist die App nun für die Herausforderungen der Zukunft gesichert. Um dabei auch die Kontrolle über die Kosten zu behalten, gibt es jedoch einiges zu beachten.


31. Juli 2020
Eine Einführung in Open Banking
murer_lead

Open Banking // Schweizer Banken müssen sich zwar nicht mit Open Banking auseinandersetzen, sollten es aber auf jeden Fall tun. Wenn Open Banking richtig umgesetzt und implementiert ist, dann sind Banken besser für die Zukunft gerüstet. Dabei gibt es auch kulturelle Fragen zu bedenken.