01. June 2016

Impressionen von der ersten App Builders Konferenz der Schweiz

Impressionen von der App Builders Switzerland

Die Schweiz hat mit der App Builders Konferenz einmal mehr bewiesen, dass sie ein iOS-Land ist. In diesem Artikel geht es um die Impressionen der „App Builders Switzerland 2016“, der ersten Schweizer Konferenz von Entwicklern für Entwickler in Europa.

Nachdem Zürich bereits seine eigene Konferenz rund um Web-Entwicklung und „User Experience“ - <frontend/> hat, gibt es seit dem 25 April 2016 nun auch endlich eine Konferenz rund um die App-Entwicklung.

App Builders

In diesem Artikel geht es um die Impressionen der „App Builders Switzerland 2016“, der ersten Schweizer Konferenz von Entwicklern für Entwickler in Europa.

Die Schweiz hat mit der App Builders Konferenz einmal mehr bewiesen, dass sie ein iOS-Land ist. Bereits am ersten Tag zeigte sich bei einer kurzen Umfrage, dass sich unter den Besuchern rund 2/3 iOS-Entwickler und nur etwa 1/3 Android-Entwickler befinden. Leider waren darunter sehr wenige Designer zu finden, was ich persönlich sehr schade fand. Ich hoffe das wird sich nächstes Jahr ändern.

Atmosphäre und Stimmung

Als „Nicht-Mobile-Entwickler“ könnte man schnell auf die Idee kommen, dass unter den iOS- bzw. Android-Entwicklern ein gleicher Konkurrenzkampf herrscht, wie unter den Firmen Apple und Google. Doch dem war nicht so. Ganz im Gegenteil, die Konferenz fühle sich wie eine grosse Familie an und jeder versuchte, von anderen Entwickler-Teams etwas zu lernen.

Denn alle waren sich einig: Der Benutzer ist König

Präsentationen & Speakers

Obwohl die Plattform Verteilung nicht ganz ausgeglichen war, waren es die Präsentationen umso mehr.  Es gab für jede Plattform einen eigenen Track sowie einige gemeinsame Non-Tech Talks. An dieser Stelle möchte ich ein Lob an die Organisatoren für die gute Auswahl der Speakers und Präsentationen aussprechen. Da immer interessante Präsentationen angeboten wurden, gab es nie einen Zeitpunkt, zu dem man nicht wusste, was man die nächste Stunde machen sollte.

Dennoch gibt es bezüglich den Präsentationen einen kleinen Wermutstropfen. Gerade für einen Bereich wie die IT-Industrie, wo die User Experience so wichtig ist und die Zusammenarbeit zwischen Designern und Entwicklern ein Erfolgsfaktor des Projektes sein kann, kam für meinen Geschmack das Thema etwas zu kurz. Nur gerade zwei Referate befassten sich mit dem Thema.

Eine Überraschung in eine ganz andere Richtung war für mich die Anzahl Präsentationen zum Thema „Cross / Hybrid Development“. Lediglich ein Vortrag wurde dazu gehalten, und dieser war aus meiner Sicht auf einer etwas zu hohen Flughöhe. Er erinnerte eher an einen Produkt-Pitch.

Fazit

Ich kann die App Builders Switzerland jedem Mobile-Entwickler nur wärmstens empfehlen. Neben den interessanten Präsentationen hat man die Chance, sich mit Entwicklern von so grossen Apps wie Spotify oder Wunderlist auszutauschen. Dabei erfährt man neue Herangehensweisen bei bestimmten Problem und weiteres spannendes Insider Know-How.


Patrice Müller
Patrice Müller

Patrice Müller arbeitet bei ti&m als Software Engineer. 

Ähnliche Artikel

digitaltag_visual_blog
Das waren die Digitaltage von ti&m

Wir haben mit mehreren Learning Labs und einem hack an app an den Digitaltagen teilgenommen. Im Fokus standen Themen wir die Cloud, E-ID mit Blockchain oder die Bedeutung von Design. Hier kannst du alle Beiträge nachschauen.

find more information
aikido 750x410
Digitales Aikido in der Finanzindustrie

Technologische Fortschritte wie Automatisierung und künstliche Intelligenz gehen auch am Private Banking nicht vorbei. Matthias Plattner plädiert für eine Verbindung alter Werte und neuer Technologien und zieht eine Analogie zur Kampfsportart Aikido.

find more information
HackZurich: This Is How 565 Techies Spent the Weekend
HackZurich: This Is How 565 Techies Spent the Weekend

565 registered participants, 152 submitted projects and 20280 hours of coding – the occasion was of course Hack Zurich, Europe’s biggest hackathon and one of the most anticipated events for ambitious hackers. The rainy weekend was the perfect opportunity for hackers from all over the world to get together in the Technopark and develop innovative solutions and new apps for the sponsor’s challenges. The goal: develop an amazing prototype and maybe, even disrupt a whole industry.

find more information
Lazy Angular: Writing Scalable AngularJS Apps
Lazy Angular: Writing Scalable AngularJS Apps

There are two major issues I have faced in the past few years, when writing AngularJS applications, and I have seen numerous other teams fighting the same battles. Out of these experiences the “Lazy Angular” approach came to life. It gives us a project structure which works for both, large and small applications. And it enables us to keep a somewhat consistent load time as new features come to life and our app grows.

find more information
Welcome_Lead
Google Anthos – The Cloud Platform of the Future

Niemand Geringeres als Urs Hölzle hat das Anthos-Projekt von Google in Zürich vorgestellt. Anthos soll nichts weniger als zum Linux für die Cloud werden. Unser Senior Software-Ingenieur Fabian Camenzind war dabei und gibt einen Einblick in die wesentlichen Features sowie die Vor- und Nachteile von Anthos.

find more information
Die Kinder bei der Abschlusspräsentation.
Ein Tag voller Action, Programmieren und Staunen

Wie schon in den Vorjahren waren am Zukunftstag bei ti&m die Büros voll mit Kindern. 40 Jungen und Mädchen lernten den Arbeitsalltag einer ICT-Firma kennen. Für ein abwechslungsreiches Programm war gesorgt.

find more information