Diese Jungs fahren mit einer Rostlaube von Zürich nach Ulan-Ude


Die beiden ti&m Surfer Julio Naya und Andrea Magazzini haben sich zur diesjährigen «Mongol Rally» angemeldet. Die Strecke von über 14’000 km quer durch Europa und Asien bewältigen sie in einem 25-Jahre alten Fiat Uno. Mit dem Auszeitmodell «Liquid Working» und dem Support ihres Arbeitsgebers ti&m wird dieses Abenteuer Wirklichkeit.

Agilität, Flexibilität und Selbstverwirklichung sind für ti&m nicht nur leere Worthülsen, sondern gelebte Realität. Die beiden ti&m-Mitarbeiter Julio Naya und Andrea Magazzini stellen dies mit einem aussergewöhnlichen Projekt unter Beweis. Von Mitte Juli bis Mitte September beteiligen sie sich an der «Mongol Rally». Dabei handelt es sich um eine Wohltätigkeits-Rally, welche die mehr als 250 Teilnehmer von Prag bis nach Ulan-Ude am Baikalsee in Russland führt. Die Strecke muss dabei in einem alten Auto mit weniger als 1200 cc Hubraum zurückgelegt werden. Im Fall von Julio und Andrea ist es ein Fiat Uno.

Ermöglicht wird das Abenteuer der beiden durch ti&m. Dank des Arbeitsmodells «Liquid Working» sind Auszeiten problemlos und jederzeit machbar. Julio Naya ist Teamleiter bei ti&m und ist begeistert, dass er an der Rally teilnehmen kann: «Als Teamleiter eine Auszeit nehmen zu können ist nicht selbstverständlich. Dank der grossen Flexibilität von ti&m und Liquid Working war es aber kein Problem. So können wir unser Abenteuer in die Realität umsetzen.»

Die beiden Mitarbeiter überzeugten mit ihrer Idee unseren CEO Thomas Wüst sofort. ti&m ist nun sogar Hauptsponsor des Rally-Projekts der beiden. «Für uns ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiter sich auch in ihrer Freizeit verwirklichen können. Daher haben wir das Liquid Working eingeführt. Ob in der Zeit die Kinder betreut, oder die Welt bereist wird, ist dabei nebensächlich», betont Wüst.

 

Digital und agil ans Ziel

Julio und Andrea sind bereits voll in den Vorbereitungen für die grosse Reise. Einen Namen für ihr Team haben sie schon: «Argonauti in digi-Uno». Mit den Argonauten spielen sie auf die griechische Sagenwelt und die Suche nach dem goldenen Vlies im Osten an. Gleichzeitig unterstreicht der Name die digitalen Ansprüche der beiden. Denn der Fiat Uno soll auch zu einem fahrenden IoT Device werden.

Über Sensoren werden die Bewegungen des Gefährts aufgezeichnet. In einer digitalen Karte ist der Standort jederzeit abrufbar. Ausserdem wird es die Möglichkeit geben, mit den beiden zumindest zeitweise live mitzufahren. Viele weitere Ideen sind noch in Planung. 

Julio und Andrea werden ihre Reise auf den unterschiedlichsten Kanälen digital dokumentieren. Neben ihren Auftritten auf Facebook, Instagram und Twitter planen sie auch einen Reise-Blog. ti&m begleitet sie bei ihrer Reise und bietet Support, wo nötig.

 

Hilfsorganisation gesucht

Eine Auflage der Mongol Rally ist es, einen Betrag von mindestens 1000 britischen Pfund an eine gemeinnützige Organisation zu spenden. Andrea und Julio sind gerade dabei Spenden zu sammeln. Zudem suchen sie noch nach einer Organisation oder einem Projekt, das sie unterstützen können. Wer eine Idee hat, kann sich gerne bei den beiden oder beim Marketing von ti&m melden. 

 


Über ti&m
ti&m steht für technology, innovation & management. Wir sind Marktführer für Digitalisierungs- und Security-Produkte sowie Innovationsprojekte in der Schweiz und in den Finanzzentren der EU. Dabei integrieren wir für unsere anspruchsvollen Kunden die gesamte IT-Wertschöpfungskette vertikal. In unseren Niederlassungen in Zürich, Bern und Frankfurt am Main beschäftigen wir aktuell über 320 exzellente Ingenieure, Designer und Berater – und weitere Niederlassungen in Europa werden folgen. Die Grundlage unseres Wachstums sind unsere Stärken und unsere Werte: Mut, Ideenreichtum, Agilität und unternehmerisches Flair gepaart mit Nachhaltigkeit und Swissness.
https://www.ti8m.com/